Projekt H2GreenTech

Hydrogen Center

Wir stärken die regionale Zusammenarbeit im Bereich Wasserstofftechnologien durch grenzüberschreitende Kooperationen von Unternehmen, F&E-Zentren und Hochschulen.

ONE-STOP-SHOP – HYDROGEN CENTER

Das Projekt H₂GreenTECH im grenzübergreifenden Gebiet Interreg Slowenien – Österreich legt den Schwerpunkt auf das überregionale Potential für eine nachhaltige, grüne, zirkuläre und kohlenstoffarme Wirtschaft, was durch die Einführung von neuen, sauberen, innovativen Technologien, zu denen auch die Wasserstofftechnologie zählt, erreicht werden kann. 

Im grenzübergreifenden Gebiet gibt es zahlreiche hervorragende technische Forschungs- und Entwicklungs-Organisationen, Universitäten und Fachhochschulen, die sich mit der Entwicklung von Wasserstofftechnologien beschäftigen, häufig jedoch nicht vernetzt sind.

Zum Zweck der vertieften Zusammenarbeit und Vernetzung, der Stärkung der kritischen Masse von Kapazitäten im Bereich Wasserstoff und Wasserstofftechnologien wird in diesem Gebiet ein nachhaltiges, grenzübergreifendes Forschungs- und Industrienetzwerk in Form des Hydrogen Centers errichtet.

Die Arbeit des Zentrums mit Sitz und Kontaktperson in Maribor wird von der Wirtschaftskammer Štajerska/Chamber of Commerce and Industry Štajerska koordiniert, welche Projektpartnerin des Projekts H₂GreenTECH ist. Die Teilnahme am Zentrum ist kostenlos und offen für verschiedene potentielle Akteure wie KMUs, große Unternehmen, Organisationen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung mit ihren Laboren, Exzellenzzentren, Bildungseinrichtungen, neu gegründete Unternehmen (Start-ups), für Forscher*innen, Studierende und andere Privatpersonen aus dem Programmgebiet.  Sie leisten mit ihrer fachlichen Arbeit im Bereich Forschung und Entwicklung, ihrem Knowhow, ihren Kompetenzen und Erfahrungen einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der bahnbrechenden Wasserstofftechnologien und ihrem größeren Einsatz im grenzübergreifenden Gebiet und darüber hinaus. Das Ziel ist, dass sich dort die regionalen Vorteile des Forschungs- und Entwicklungspotentials  Entwicklung des Sektors Wasserstofftechnologien verbinden und den Unternehmen der Zugang zur Infrastruktur sowie zu neuen Entwicklungserkenntnissen und technologischen Ergebnissen ermöglicht wirderden.

Das Hydrogen Center wird in Zusammenarbeit mit den Experten der Supportstellen an den Standorten Ljubljana (verantwortlich: Institut für Chemie (KI), Graz (verantwortlich: TU Graz) und Villach (verantwortlich: FH Kärnten) die Funktion eines „One-Stop-Shops“ haben. Sämtliche Daten und aktuelle Informationen sind auf der Internetseite des Projekts H₂GreenTECH und des Hydrogen Centers verfügbar. 

Autorin des Artikels: Dr. Dragica Marinič, Chamber of Commerce and Industry of Štajerska



Language